Ernährung und Supplementation nach einem bariatrischen Eingriff

Posted by Celebrate 25.08.2017 0 Comment(s)

Carinas’ Ernährungsblog

 

ernährung und supplementation

Ernährung und Supplementation nach einem bariatrischen Eingriff

 

Heute möchte ich auf zwei besonders zentrale Aspekte nach einer bariatrischen Operation eingehen: die Wichtigkeit einer guten Ernährung und einer richtigen Supplementation. Für Patienten, die sich einer Magenbypass – oder einer Schlauchmagenoperation unterzogen haben, ist es sogar lebenswichtig, um sich intensiv und bewusst mit guter Ernährung zu beschäftigen. Und das nicht nur in den Wochen nach der Operation, sondern ihr ganzes Leben lang.

 

Bevor ich operiert wurde, war ich unbewusst irgendwie ständig am Essen. Ich war, wie so viele von uns, ein richtiger “Brotmensch”. Oder besser gesagt: ein “Kohlenhydrat-Mensch”. Ich verzehrte Unmengen an Brot, am allerliebsten natürlich Weißbrot. Aber auch Pasta, Reis und Kartoffeln standen täglich auf meinem Speiseplan. Hin und wieder startete ich den Versuch um abzunehmen, indem ich auf Fleisch und fetthaltige Nahrungsmittel verzichtete. Ich war der festen Überzeugung, dass Fett der Übeltäter und letztlich hauptverantwortlich für mein extremes Übergewicht sei. Also kaufte ich meine geliebte Erdnussbutter und Schokocreme brav in der Light-Version. Dabei hatte ich damals (noch) keinen blassen Schimmer, dass diesen Produkten vor allem MEHR Zucker hinzugefügt wird, um den Geschmack trotz reduziertem Fettanteil zu erhalten. Ich kaufte Magermilch und Magerkäse (welcher mit Verlaub nach alter Pappe schmeckte!), nur um kurz nach dem Verzehr wieder quälendes Magenknurren zu verspüren. Es sind ja nämlich GERADE die gesunden Fette und Eiweiße, die angenehm und langanhaltend satt machen (ja, ich gebe zu: hinterher ist man /frau immer schlauer). Aber durch den Verzicht auf Fett und Eiweiß steckte ich über Jahre hinweg fest in einem Teufelskreis von Hungern und Futtern. Und nahm natürlich immer mehr zu.Erst, als ich definitiv die Entscheidung gefällt hatte, mich einer Magenbypass-Operation zu unterziehen, begann ich mich umfassend und eingehend mit der richtigen Ernährung zu beschäftigen

 

Nach einem bariatrischen Eingriff sind bekanntermaßen gerade Eiweiße, also Proteine von lebenswichtiger Bedeutung. In den ersten Tagen und Wochen nach der Operation benötigt der Patient die wichtigen Proteine vor allem zur schnellen Genesung und um wieder zu Kräften zu kommen. In der darauffolgenden Phase werden Eiweiße zu einem zentralen Element eines lebenslangen, postoperativen Lebensstils. Der Körper kann das energiegebende und muskelstärkende Eiweiß in der benötigten Menge nur noch begrenzt über die Nahrung aufnehmen. Daher wird eine entsprechende Proteinaufnahme zur obersten Priorität. Vor allem in den  ersten Jahren nach einer Magenverkleinerung erfahren die meisten Patienten es als äußerst schwierig, die benötigte Proteinzufuhr über die Nahrung sicherzustellen. Nach einem halben Ei oder einem kleinen Häppchen Fleisch stellt sich bereits ein Völlegefühl ein. Darum haben wir eine ganz speziell abgestimmte Produktlinie von Proteinen in unserem WLS-Sortiment: von Proteinshakes und Proteinriegel, bis hin zu Pancakes und Waffeln. Wir führen nicht nur süße, sondern auch diverse herzhafte Eiweißprodukte! Dazu gehören beispielsweise leckere Suppen, Brotspezialitäten und sogar knusprige Proteinchips.

 

Mit diesem Angebot fiel es mir nach meiner Operation ziemlich leicht, um genügend Proteine zu mir zu nehmen und somit fit und stark zu bleiben. Noch immer nehme ich fast täglich ein Produkt aus der Proteinlinie zu mir, da mir in meinem oftmals hektischen Alltag regelmäßig die Zeit fehlt, um aufwändige Salatkreationen mit Geflügel und Eiern zuzubereiten. Ich finde es dann immer wunderbar praktisch, mir einen Proteinriegel in die Handtasche zu stecken. Eiweiße helfen mir, bei guter Gesundheit zu bleiben und um mein Gewicht zu halten. Falls ich mal überflüssige Ferienkilos loswerden muss, esse ich nach den Ferien immer Extraportionen Eiweiß. Dann geht mein Gewicht fast wie von selbst wieder nach unten. Der Schlüssel zum Erfolg lautet also: eiweißreiche Ernährung, wenig Kohlenhydrate, eine ausreichende Menge an gesunden Fetten und so wenig Zucker wie möglich. Denn Light-Produkte mit erhöhtem Zuckerzugehalt führen lediglich zu noch größerem Hunger und einem hohen Blutzuckerspiegel. Inzwischen ist mir völlig klar, was ich mit meinem Low-Fat-Lifestyle ernährungstechnisch all die Jahre falsch gemacht habe. Die wahren Übeltäter waren Zucker und ungesunde Kohlenhydrate.

 

Der Appetit auf Weißbrot bleibt auch trotz Magenverkleinerung eine kleine Schwäche von mir. Für einen nachhaltig gesunden Lebensstil versuche ich mich hier ganz bewusst zu disziplinieren und so wenig wie möglich davon zu essen. Und auch bei Reis oder Pasta greife ich in der Regel auf Dinkel- oder Vollkornvarianten zurück. Eine kleine Portion Pasta mit einem Riesenberg selbstgemachter Tomatensoße samt Gemüse und Hackfleisch, hmm herrlich! Ein wenig geriebener Käse darüber – und fertig. Vollfetter Käse selbstverständlich, denn das Leben ist echt zu kurz, um mageren Käse zu essen!

 

Liebe Grüße,
Eure Carina von WLS

 

PS: Möchtet ihr noch mehr erfahren über den schädlichen Einfluss, den Zucker auf unseren Körper hat? Dann empfehle ich euch den Film „Voll verzuckert“.

 

 

Leave a Comment


  Fachkundiger und Rascher Kundenservice

  Sparen bis zu 15%

  Lieferung innerhalb von 1-3 Tagen